PALLIDA - die palliative Datenbank

Software zur Dokumentation und Prüfung der nach OPS 8-982 geforderten Voraussetzungen zur Kodierung der palliativmedizinischen Komplexbehandlung

Mit einem Kode aus diesem Bereich ist eine interdisziplinäre Behandlung von palliativmedizinisch betreuten Patienten unter Einbeziehung von mindestens 2 der folgenden Therapiebereiche Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Psychologie, Physiotherapie/Ergotherapie, künstlerische Therapie (Kunst- und Musiktherapie), Entspannungstherapie, Patienten-, Angehörigen- und/oder Familiengespräche mit insgesamt mindestens 6 Stunden pro Patient und Woche zu kodieren.

Basis der Komplexbehandlung ist die aktive, ganzheitliche Behandlung zur Symptomkontrolle und psychosozialen Stabilisierung ohne kurative Intention und im Allgemeinen ohne Beeinflussung der Grunderkrankung von Patienten mit einer progredienten, fortgeschrittenen Erkrankung und begrenzter Lebenserwartung unter Einbeziehung ihrer Angehörigen und unter Leitung eines Facharztes mit der Zusatzweiterbildung Palliativmedizin.

Die Software erfasst die Durchführung eines standardisierten palliativmedizinischen Basisassessments (PBA) zu Beginn der Behandlung.

Des Weiteren wird die Dokumentation der aktivierend- oder begleitend-therapeutischer Pflege durch besonders in diesem Bereich geschultem Pflegepersonal protokolliert.

Die Erstellung und Dokumentation eines individuellen Behandlungsplans bei Aufnahme, die wöchentliche multidisziplinäre Teambesprechung mit wochenbezogener Dokumentation bisheriger Behandlungsergebnisse und weiterer Behandlungsziele wird dokumentiert.

Es gelten weitere Strukturvoraussetzungen.

Die Prüfung der OPS 8-98e Spezialisierte stationäre palliativmedizinische Komplexbehandlung ist mit der Software ebenfalls möglich.

Wünschen Sie weitergehende Informationen, so nutzen Sie unser Kontaktformular.